spacer




   Auf das Thema antworten Seite 1 von 2
gotoDirekt zur Seite    1, 2
Offline  
 
BeitragVerfasst: 10.12.2013 21:10 
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack

Registriert: 01.05.2008 12:02
Beiträge: 312

 profil
 
Bitte die folgenden Lieder in eine Reihenfolge bringen:


01. Tie Your Mother Down (May) – 4:47
02. You Take My Breath Away (Mercury) – 5:08
03. Long Away (May) – 3:33
04. The Millionaire Waltz (Mercury) – 4:54
05- You and I (Deacon) – 3:25
06. Somebody to Love (Mercury) – 4:56
07. White Man (May) – 4:59
08. Good Old-Fashioned Lover Boy (Mercury) – 2:54
09. Drowse (Taylor) – 3:45
10. Teo Torriatte (Let Us Cling Together) (May) – 5:57


Die Punktevergabe:
Platz 10 - 1 Punkt
Platz 9 - 2 Punkte
Platz 8 - 3 Punkte
Platz 7 - 4 Punkte
Platz 6 - 5 Punkte
Platz 5 - 6 Punkte
Platz 4 - 7 Punkte
Platz 3 - 8 Punkte
Platz 2 - 10 Punkte
Platz 1 - 12 Punkte

Klar, bei einzelnen Liedern ist es noch schwerer als bei ganzen Alben. Hier kann die Reihenfolge sicher noch stärker von Tag zu Tag schwanken als bei den Alben. Dennoch: Bauchmenschen sollen auf ihren Bauch hören, Kopfmenschen auf ihren Kopf und Fußmenschen auf ihren Fuß! Lasst euch von eurem Gefühl leiten und versucht euch auf eine eindeutige Rangfolge festzulegen.

Viel Spaß!


So, das ist die letzte Alben-Abstimmung. Mal schauen, ob wir bei allen mindestens 5 Abstimmer zusammenbekommen.


Offline  
 
BeitragVerfasst: 10.12.2013 23:54 
Benutzeravatar
Innuendo
Innuendo

Registriert: 09.09.2005 15:29
Beiträge: 8401
Wohnort: Hamburg

 profil
 
Die Abstimmung hatte ich schonmal vorbereitet.... Here we go:

Queen auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Bei einem so genialen Album ist selbst der vorletzte Platz noch besser als ein guter Platz auf einem anderen Album…. Der letzte Platz war einfach, der Rest ist dicht beieinander.

Platz 10: Tie Your Mother Down. Auch hier wieder ein Song, den ich noch nie richtig mochte. Die Intro ist großartig, aber die zähle ich nicht dazu (auf einem anderen Album und bei einer anderen Band wäre sie ein eigenständiges Stück gewesen). Beim „Hauptteil“ des Songs mag ich das Riff nicht, den Text nicht, und es nervt mich, dass das ein Dauergast in den Setlists ist – und oft sogar noch Opener, da gibt es so viele bessere…

Platz 9: Somebody to Love. David wird sich über die vergleichsweise schlechte Platzierung freuen. Die allerdings hat nur mit der starken Konkurrenz zu tun. Ich habe den Song spätestens dank George Michael in der Tribute-Version schätzen gelernt. Ich mag ja 6/8-Takte eh gern und die Quasi-Gospelchöre sind hier schon gut eingesetzt.

Platz 8: You and I. Schöne, vergleichsweise einfache und kurzweilige Nummer, etwas Entspannung zwischen all dem Pomp und Bombast. Etwas kitschig (wie oft bei John), aber was fürs Herz muss ja auch mal sein;-)

Und ab jetzt ist eigentlich alles Platz 1 und die Reihenfolge fast beliebig.

Platz 7: You Take My Breath Away. Was für eine Ballade. Das Piano-Riff (nennt man das so?), die Harmonien, großartig. Das Ende (diese take my breath away-Chöre) allerdings hätte man sich schenken können. Nur gefällt mir die „Konkurrenz“ vielfach noch besser…. Teils das bessere Love of My Life, wobei mir da der C-Teil besser gefällt (man vergleicht ja unweigerlich die Einzelsongs mit denen des Vorgängers, da es viele Parallelen gibt).

Platz 6: Teo Torriatte. Der Refrain grenzt ja an Kitsch (und fällt auch im Vergleich zu den Strophen ab), aber dieser bitter-süße Song spricht mich insgesamt einfach an, vor allem die Strophen und der C-Teil. Eine von Brians schönsten Balladen, schade, dass sie immer nur in Japan live gespielt wird. Die Outro mit ihren sich scheinbar immer weiter in die Höhe schraubenden Gitarren (der Fachbegriff fällt mir gerade nicht ein) ist auch großartig, gehört aber streng genommen natürlich nicht zum Stück dazu.

Platz 5: White Man. So muss ein Rocker klingen. Eindringliche Melodie (mit tollem Text), der ruhige Anfang, dann der Rums mit Beginn des Refrains und dann steigert der Song sich in ein Gewitter aus Gitarren und Chören und endet dann so ruhig und melancholisch, wie er angefangen hat. Der Song lebt auch stark von etwas, was es heute kaum mehr gibt leider: Von lauten und leisen Stellen – heutzutage wird ja alles gleich laut abgemischt, es gibt kaum mehr piano und forte.

Platz 4: Drowse. Eines von Rogers Meisterwerken. Atmosphärisch wie selten bei ihm - und etwas melancholisch, wie zu der Zeit auch selten bei ihm. Die Slide-Gitarren (?), überhaupt der Klang der Gitarren ist großartig.

Platz 3: Good Old-Fashioned Loverboy. Nach dem schweren White Man die richtige, leichte, verspielte Antwort. Wundervolles Piano, Klasse Gitarrensolo, alles großartig von Schlagzeug und Bass begleitet.

Platz 2: Long Away. Das 39 des Albums. Eine schöne, etwas melancholische Melodie, eine tolle Bass-Begleitung, ein schönes Solo. Der Refrain fällt leider etwas ab (ich jammere auf hohem Niveau), aber es ist insgesamt ein wunderbarer Song.

Platz 1: Millionaire Waltz. Irre. Genial. Herrlich überkandidelt. Alles drin, wie bei BoRhap, nur noch ausgeflippter und etwas komprimierter. Schön ist die Klammer, wenn die erste Strophe am Ende noch einmal wiederholt wird.
Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren. Nur von toten. (Karen Duve)

Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es ist nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt... (Die Ärzte)

Es ist das Zeitalter der Dummen. Wir bereiten den kollektiven Selbstmord vor. (Mohamed Nasheed)


Offline  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2013 01:32 
Benutzeravatar
Jazz
Jazz

Registriert: 07.08.2005 11:27
Beiträge: 1207
Wohnort: Aurich

 profil
 
Und weiter gehts:

10: Long Away: Wow, ein guter letzter Platz. Für mich ohnehin ein Album ohne echt Totalausfall. Dem Song sollte ich mal wieder eine echte Chance geben.

9: You And I: Ein typischer Deacon. Schöner gute Laune Song der mich auch schonmal nerven kann auf dauer. Ansonsten ein nettes, leichtes Stück, wie so viele von Deacy

8: The Millionaire Waltz: Musikalisch gesehen hat dieser Song sicherlich eine höhere Position verdient. Allerdings geht es hier um meinen Geschmack und da bleibt nur ein sehr guter achter Platz. Bin tatsächlich ziemlich verwundert darüber.

7: Drowse: Noch so eine harte Nuss. Hätte nicht gedacht das ich es so weit unten anordnen muss. Ich mag den Song wirklich sehr. Diese entspannte Atmosphäre - herrlich.

6: Teo Torriate: Der Song kann mir schonmal eine Gänsehaut über den Körper jagen. Ich mag den Teil wo es dann auf einmal doch noch bombastisch wird. Nette Geste an die japanischen Fans.

5: You Take My Breath Away: Kann mich in richtiger Stimmung beinahe zu tränen rühren. Aber da ist auch das Problem. Bin ich in dieser Stimmung, kann der Song auch unter die ersten 3 kommen, wenn nicht kann er auch noch weiter unten angesiedelt werden. Ich ordne ihn mal auf Platz 5 ein. Man nimmt Freddie jedes Wort ab was er singt. Dieses flehen, wirklich herzzerreißend.

4: White Man: So soll ein May Rocker aussehen. Der Song steigert sich immer weiter und wird schließlich richtig laut. Auch das nachdenklich, ruhige ende gefällt mir.

3: Tie Your Mother Down: Ein Live Klassiker von dem ich immernoch nicht genug habe. Ich mag diesen Treppen Effekt als Intro ehe die erdige Gitarre einsetzt. Ein Riff das sich durch den ganzen Song zieht. Ich kann das Gejammer auch nicht verstehen, dieser Song gehört einfach in die Queen Setlist!

2: Good Old-Fashioned Lover Boy: Wenn ''You And I'' ein typischer Deacon ist, dann ist das wohl ein typischer Mercury. Herrlich verspielt und dennoch komplex. Klingt ganz und gar nicht verkropft, sondern herrlich leicht. Toll!

1: Somebody To Love: Eigentlich stehe ich nicht so auf Gospel. Aber das ist eine der großen Ausnahmen für mich. Hier hören wir eine der besten Gesangsleistungen von Freddie. Auch live eine seiner besten Interpretationen überhaupt.
It ain't over till it's over


Offline  
 
BeitragVerfasst: 15.12.2013 21:35 
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack

Registriert: 01.05.2008 12:02
Beiträge: 312

 profil
 
Platz 10 - Tie Your Mother Down
Ich steh ja nicht so auf die rockige Seite der Band. Eingängiges Riff, dynamisch, aber leider ohne zwingende Melodie. Solide bzw. mittelmäßig. Für das schlechteste Lied des Albums für Queen-Verhältnisse jedoch herausragend.

Platz 9 - White Man
Etwas besser als der Opener, jedoch fehlt auch hier die packende Hookline. Ganz nett aber schon.

Diese zwei Songs fallen stark vom Rest ab. Ab hier nur noch gute bis sehr gute Lieder.

Platz 8 - Somebody To Love
Feine Melodien, trotz Gospel-Charakter (kann ich normalerweise nicht ausstehen). Mag ich wirklich gerne, vor allem das Mitsing-Ende.

Platz 7 - Teo Torriatte
Insbesondere der Vers gefällt mir sehr gut. Wobei selbst der Refrain für May-Verhältnisse ausgesprochen gut zündet.

Platz 6 - The Millionaire Waltz
Irgendwie kaum zu glauben, dass das von May sein soll. Total untypisch, würde viel eher zu Mercury passen. Vielleicht bin ich aber auch ein Affe. Wie dem auch sei: eine schöne gute Laune-Nummer, die im zeitlichen Vergleich jedoch etwas an Glanz verliert und die mir heute nicht mehr ganz so viel Spaß macht wie noch für ein paar Jahren.

Platz 5 - Long Away
Schon wieder so eine May-Überraschung. Ansprechende Melodie, leicht und beschwingt. Das Lied packt mich (in letzter Zeit sogar immer mehr) und macht gute Laune. Könnte in einem Jahr vielleicht sogar noch weiter vorne stehen, wenn es so weiter geht.

Platz 4 - Drowse
Hier genau andersrum. Baut in letzter Zeit ab. Fand ich ganz früher vollkommen öde, dann im zweiten Queen-Frühling aber saucool. Text und Stimmung sagen mir sehr zu, grundsätzlich eine gute Melodie. Aber am Ende dann doch ein recht hoher Abnutzungsfaktor. Wäre vor ein, zwei Jahren einen Platz höher gewesen.

Platz 3 - You and I
Es ist kaum zu fassen und es ist mir auch peinlich: Damals, als kleiner großer Queen-Fan, der die Greatest Hits 1 abgefeiert hat wie ein Vollidiot und die 80er-Queen-Scheiben und Jazz und The Game usw. toll fand, konnte ich mit diesem saustarken Album nichts anfangen. Hatte keinen Zugang dazu. Einzig - und das ist schon ungewöhnlich - den Refrain von You and I fand ich cool. Dieser Refrain hat dann später auch dazu geführt, dass ich das Album wieder verstärkt gehört habe ("hm, war ja keine so gute Scheibe, aber der eine Refrain, der war irgendwie geil - komm, nochmal reinhören") und dann auch schätzen und lieben gelernt habe. Insofern ist You and I ein Schlüssellied für mich. Klar, Vers ist mir meist auch zu käsig, aber den Refrain mag ich immer noch total gerne, auch wenn er bzw. gerade weil er atmosphärisch so gar nicht zum Rest des Liedes passen mag.

Platz 2 - You Take My Breath Away
Uff, Mercury mal wieder. Dieser Typ ist für mich einfach ein Gott. Was er in diesem Lied auszudrücken im Stande ist. Einzig das Psycho-Gedudel am Ende nervt etwas. Ansonsten eine herausragende Ballade eines musikalischen Genies.

Platz 1 - Good Old-Fashioned Lover Boy
Diese Leichtigkeit, diese Eingängigkeit ohne einen Funken von Banalität. Diese zeitlosen Melodien. Dieser grandios zur Musik passende Text. Zählt sicher zu den 10 Liedern, die ich am häufigsten einfach so im Ohr habe (ohne dass es mich nervt). Neben Don't Stop Me Now für mich der Inbegriff einer Gute-Laune-Nummer. Meilenstein.

Insgesamt eine erstaunlich gute Ausbeute vom schwächsten Queen-Komponisten May, zwei Sterne sowie ein guter Song von Mercury, je ein tolles Lied von Deacon und Taylor. Dieses Album wird lediglich von Queen II noch übertroffen. Überstrahlt für mich das weiße Schwester-Album um Längen.

*verbeug*


Offline  
 
BeitragVerfasst: 16.12.2013 17:03 
Moderator
Moderator

Registriert: 07.08.2005 10:58
Beiträge: 18534

 profil
 
"The Millionaire Waltz" ist doch von Mercury...
Ansonsten wie immer nett zu lesen.


Offline  
 
BeitragVerfasst: 16.12.2013 20:49 
Sheer Heart Attack
Sheer Heart Attack

Registriert: 01.05.2008 12:02
Beiträge: 312

 profil
 
Oh. Kein Wunder hat's mich gewundert. :oops:


Offline  
 
BeitragVerfasst: 10.01.2014 15:39 
Benutzeravatar
Innuendo
Innuendo

Registriert: 07.08.2005 13:30
Beiträge: 8581
Wohnort: mh

 profil
 
Oh, ich hab ja noch gar nichts zu diesem Album geschrieben... ein Album, welches mir an sich gut gefällt... von den früheren Queen-alben gehört es aber nicht unbedingt in meine Lieblings-Album-Liste... falls es die überhaupt gibt...

Platz 10 - 1 Punkt: Somebody to love: ja, schlachtet mich ruhig, aber ich mag den Song halt nicht... und selbst wenn das Stück handwerklich total super ist, von allen Songs auf dem Album, ist es das, was ich am wenigsten mag...

Platz 9 - 2 Punkte: Tie your mother down: Live ein absoluter Garant, auf Platte eher mau. Ist vermutlich ein Song, den man nur Live spielen kann... die Ironie ist halt, damit das Stück live so abgehen kann, muss es irgendwie auch bekannt sein... und dafür ist eine Studioaufnahme sehr hilfreich...

Platz 8 - 3 Punkte: White Man: auf einem Album, was beinahe keinen Rock'n'Roll mehr enthält (mit ausnahme dieses Stücks und Tie your mother down) ist dieses Stück fast schon ein Fremdkörper... wohlwollend heavy und kritischer Text (für Queenverhältnisse)... aber dennoch... geht so...

Platz 7 - 4 Punkte: You and I: ein angenehmes Stück... unaufdringlich und mit ner schönen Bridge gesegnet. zwischen "best friend" und "spread your wings" wirkts halt recht verloren...

Platz 6 - 5 Punkte: Teo Torriatte: auch hier: ein unaufdringliches, nettes Stück. Eigentlich ziehmlich untypisch für Queen, easy-listening zu machen, aber der Bombast wird hier recht aufs Nötigste reduziert, was Queen irgendwie nicht ähnlich sieht. Der Japanische Chorus ist allerdings schon irgendwie cool!

Platz 5 - 6 Punkte: Long away: noch ein 'nettes' Stück... ich mags sehr... gehört in brian's "39-saga"...

Platz 4 - 7 Punkte: Good-old-fashoned lover Boy: dieses Stück ist einfach nur genial gemacht... von der Komposition, übers Arrangement und den Gesängen... ich habe selten ein derart cleveres Stück gehört, was zudem leicht und fluffig wirkt und sofort gute Laune verbreitet... ok, ich habe selten so nen Song außerhalb Queens gehört. Queen ist ganz gut darin, clever und kommerziell (positiv) zu sein...

Platz 3 - 8 Punkte: Drowse: irgendwie verkehrte Welt... Roger, der bislang immer die Rocker geliefert hatte, macht jetzt einen der interessantesten Songs des Albums... während die anderen eher "leichte Kost anbieten"... :D

Platz 2 - 10 Punkte: you take my breath away: ja, das tut dieses Lied bei mir auch regelmäßig... Schönheit in Vollendung...

Platz 1 - 12 Punkte: The Millionaire Waltz: der legitime Nachfolger von "BoRhap"... in allen Belangen genial... mir fehlen die Worte...
Legende:
ß = ß
ö = Ö
ü = Ü
ä = Ä


Offline  
 
BeitragVerfasst: 12.01.2014 14:27 
Benutzeravatar
Moderator
Moderator

Registriert: 07.08.2005 13:07
Beiträge: 29480

 profil
 
Hui, das Überwerk der besten Band der Welt. Ein Juwel jagt das andere, wie soll man da fair bewerten. Damit der Schmerz nur kurz anhält, in Ultrakurzform:

1. Somebody to Love
Das durchdachtere Bohemian Rhapsody. Seitdem ich Aretha Franklin durch die Blues Brothers kenne, liebe ich Gospel. Dass es hier vorkommt, besorgt diesem Lied den ersten Platz.
2. The Millionaire Waltz
Durch eine uneingeschränkt romantische Erinnerung aus einem Urlaub (eine unverschämt hübsche Kroatin brachte mir mit ihrem gebrochenen Englisch Walzer im Mondschein bei bzw. versuchte sie es) landet dieses fabelhafte Lied auf Platz 2.
3. Tie Your Mother Down
Queens "Scrambled Eggs." Auch nach zehntausend Durchgängen ist das Lied ein Gute Laune-Lied und bereitet auf einen Party-Abend bestens vor. Zeitloser Riff, den ich dann auch manchmal (wenn auch extrem unsauber) einfach mal spielen muss, um Aggressionen abzubauen. Danke Brian.
4. You Take My Breath Away
Stalker-Lied in Perfektion. Schon sehr bedrückend, wie sehr Freddie da jemandem auf die Pelle rückt. Unglückliche und unerwiderte Liebe perfekt vertont.
5. Drowse
Ist ja kein Geheimnis, dass ich Roger supertoll finde. Dies hier ist eins seiner besten Beiträge für das Queen-Universum.
6. Long Away
Die frühen ruhigen Beiträge von Brian sind immer ein wunderschöner Kontrast zu dem Bombast, der diese unscheinbaren Kompositionen umzingelt. Dieses hier ist ein perfektes Beispiel.
7. Teo Torriatte
Wunderbares Schunkellied für einen Abschluss eines Konzerts. Hätte viel größer werden können. Schade, dass es dem japanischen Publikum vorbehalten blieb.
8. You and I
Ebenfalls stark gekoppelt an die überromantische Erinnerung vom Walzer, aber mittlerweile etwas zu kitschig.
9. White Man
Düstere Gesellschaftskritik. Dieses Lied braucht etwas Hirn, um es richtig zu schätzen. Wahrscheinlich landet es bei mir deshalb heute hier unten.
10. Good Old-Fashioned Lover Boy
Schreck lass nach: Dieses verdammt süße Lied landet ganz unten? Spricht das für ein schlechtes Lied? Nein, spricht für ein grandioses Album.


Offline  
 
BeitragVerfasst: 13.01.2014 14:19 
Benutzeravatar
Innuendo
Innuendo

Registriert: 09.09.2005 15:29
Beiträge: 8401
Wohnort: Hamburg

 profil
 
Scirocco hat geschrieben:
Queens "Scrambled Eggs." Auch nach zehntausend Durchgängen ist das Lied ein Gute Laune-Lied und bereitet auf einen Party-Abend bestens vor. Zeitloser Riff, den ich dann auch manchmal (wenn auch extrem unsauber) einfach mal spielen muss, um Aggressionen abzubauen. Danke Brian.


Ein weiterer Gitarrist für den nächsten Forumssong :D ?

Scirocco hat geschrieben:
8. You and I
Ebenfalls stark gekoppelt an die überromantische Erinnerung vom Walzer, aber mittlerweile etwas zu kitschig.


Kein Wunder, dass das mit dem Walzer nichts wurde - der Song ist im 4/4-Takt geschrieben 8) :wink:
Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren. Nur von toten. (Karen Duve)

Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es ist nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt... (Die Ärzte)

Es ist das Zeitalter der Dummen. Wir bereiten den kollektiven Selbstmord vor. (Mohamed Nasheed)


Offline  
 
BeitragVerfasst: 13.01.2014 18:33 
Benutzeravatar
Moderator
Moderator

Registriert: 07.08.2005 13:07
Beiträge: 29480

 profil
 
Das bezieht sich auch eher an die Zeit, nachdem sie mir das Tanzen beigebracht hat, was ich hier nicht unbedingt thematisieren wollte... dafür brauchte es keinen 3/4-Takt :o .


Offline  
 
BeitragVerfasst: 13.01.2014 23:18 
Benutzeravatar
Innuendo
Innuendo

Registriert: 09.09.2005 15:29
Beiträge: 8401
Wohnort: Hamburg

 profil
 
:mrgreen:
Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren. Nur von toten. (Karen Duve)

Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es ist nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt... (Die Ärzte)

Es ist das Zeitalter der Dummen. Wir bereiten den kollektiven Selbstmord vor. (Mohamed Nasheed)


Offline  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2014 01:01 
Benutzeravatar
A Kind Of Magic
A Kind Of Magic

Registriert: 07.08.2005 15:07
Beiträge: 5528
Wohnort: NRW

 profil
 
Wie nett! Hier mach ich auch mal mit :)

Ich kann mich den anderen schon mal anschließen: Ein großartiges Album, das immer zu meinen Lieblingen zählte. Keine leichte Aufgabe, hier eine Rangfolge zu erstellen, aber ich versuche es mal:

10. White Man: Ich finds nicht schlecht, hab aber nie einen wirklichen Zugang gefunden. So war es sicher auch das Lied des Albums, das ich öfter mal "überhört" hab. Eine richtige Begründung ist schwierig, aber irgendwie fehlt mir hier das "Außergewöhnliche".

9. You and I: Total nett, gut gemacht und prima zum Mitträllern, aber nichts, das mein Herz höher schlagen lässt. Trotzdem ein Song, den ich zwischendurch sehr gern höre. Und die schlechte Platzierung liegt hier, wie von einigen schon erwähnt, einfach an der sehr sehr starken Konkurrenz.

8. Teo Torriate: Dieser Song hat für mich ganz starke Höhen, aber leider auch einige Tiefen. Der Refrain ist mir inzwischen einfach viel zu kitschig. Trotzdem ein toller, vielseitiger Song!

7. Tie Your Mother Down: Wie schon erwähnt wurde: Live 1000 Mal besser - dadurch aber wahrscheinlich einfach schon zu oft gehört. An sich aber ein ganz toller Rocker, der mich sogar aus Motivationslöchern holen kann - dann aber tatsächlich eher in der Live Version. :wink:

6. Long Away: Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber ich mag die Atmosphäre, die dieser Song ausstrahlt. Nein, hier kann ich wirklich nicht sagen, was es ist, aber ich mag das Lied sehr!

5. You Take My Breath Away: OH MEIN GOTT! Was für eine Schnulze! Aber so eindringlich, dass man dieses Lied nie mehr vergessen kann. Bittersüß trifft es vielleicht ganz gut. Freddie ist hier wirklich genial. Großartig!

4. Drowse: Und auch hier wieder: keine Ahnung, was genau es ist, aber dieses Lied hat es mir von Anfang an sehr angetan! Vom Text, über Rogers Gesang... ich denke, es ist auch hier wieder die Atmosphäre, die mich ganz und gar einfängt. So entspannt - großartig!

3. The Millionaire Waltz: Die ersten drei Plätze zu vergeben, war jetzt richtig schwer! Ich liebe diesen Song! Verrückt, einzigartig und dabei doch eingängig - absolut QUEEN!

2. Good Old-Fashioned Lover Boy: Ich liebe, liebe, liebe den Song! So herrlich verspielt mit absoluter Gute-Laune-Garantie! Macht immer wieder riesigen Spaß anzuhören und mitzusingen. Besonders angetan hat es mir die Stelle mit dem Uhrenticken :wink: .

1. Somebody To Love: Bombastisch! Die Chöre, Freddie... die ganze Komposition ist von vorne bis hinten ein Meisterstück! Auch live immer ganz große Klasse! Einer meiner absoluten Lieblinge von Queen und mein Liebling dieses fantastischen Albums!

Sorry für die zum Schluss hin zunehmende American Girl "I loooove it" Kacke, aber ich konnte mich nicht beherrschen. :mrgreen:


Offline  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2014 01:01 
Benutzeravatar
A Kind Of Magic
A Kind Of Magic

Registriert: 07.08.2005 15:07
Beiträge: 5528
Wohnort: NRW

 profil
 
Wie nett! Hier mach ich auch mal mit :)

Ich kann mich den anderen schon mal anschließen: Ein großartiges Album, das immer zu meinen Lieblingen zählte. Keine leichte Aufgabe, hier eine Rangfolge zu erstellen, aber ich versuche es mal:

10. White Man: Ich finds nicht schlecht, hab aber nie einen wirklichen Zugang gefunden. So war es sicher auch das Lied des Albums, das ich öfter mal "überhört" hab. Eine richtige Begründung ist schwierig, aber irgendwie fehlt mir hier das "Außergewöhnliche".

9. You and I: Total nett, gut gemacht und prima zum Mitträllern, aber nichts, das mein Herz höher schlagen lässt. Trotzdem ein Song, den ich zwischendurch sehr gern höre. Und die schlechte Platzierung liegt hier, wie von einigen schon erwähnt, einfach an der sehr sehr starken Konkurrenz.

8. Teo Torriate: Dieser Song hat für mich ganz starke Höhen, aber leider auch einige Tiefen. Der Refrain ist mir inzwischen einfach viel zu kitschig. Trotzdem ein toller, vielseitiger Song!

7. Tie Your Mother Down: Wie schon erwähnt wurde: Live 1000 Mal besser - dadurch aber wahrscheinlich einfach schon zu oft gehört. An sich aber ein ganz toller Rocker, der mich sogar aus Motivationslöchern holen kann - dann aber tatsächlich eher in der Live Version. :wink:

6. Long Away: Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber ich mag die Atmosphäre, die dieser Song ausstrahlt. Nein, hier kann ich wirklich nicht sagen, was es ist, aber ich mag das Lied sehr!

5. You Take My Breath Away: OH MEIN GOTT! Was für eine Schnulze! Aber so eindringlich, dass man dieses Lied nie mehr vergessen kann. Bittersüß trifft es vielleicht ganz gut. Freddie ist hier wirklich genial. Großartig!

4. Drowse: Und auch hier wieder: keine Ahnung, was genau es ist, aber dieses Lied hat es mir von Anfang an sehr angetan! Vom Text, über Rogers Gesang... ich denke, es ist auch hier wieder die Atmosphäre, die mich ganz und gar einfängt. So entspannt - großartig!

3. The Millionaire Waltz: Die ersten drei Plätze zu vergeben, war jetzt richtig schwer! Ich liebe diesen Song! Verrückt, einzigartig und dabei doch eingängig - absolut QUEEN!

2. Good Old-Fashioned Lover Boy: Ich liebe, liebe, liebe den Song! So herrlich verspielt mit absoluter Gute-Laune-Garantie! Macht immer wieder riesigen Spaß anzuhören und mitzusingen. Besonders angetan hat es mir die Stelle mit dem Uhrenticken :wink: .

1. Somebody To Love: Bombastisch! Die Chöre, Freddie... die ganze Komposition ist von vorne bis hinten ein Meisterstück! Auch live immer ganz große Klasse! Einer meiner absoluten Lieblinge von Queen und mein Liebling dieses fantastischen Albums!

Sorry für die zum Schluss hin zunehmende American Girl "I loooove it" Kacke, aber ich konnte mich nicht beherrschen. :mrgreen:


Offline  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2014 01:16 
Benutzeravatar
Jazz
Jazz

Registriert: 07.08.2005 11:27
Beiträge: 1207
Wohnort: Aurich

 profil
 
Und dann gleich zweimal :huepf :huepf
Das ist die richtige Einstellung um das Forum wieder in Schwung zu bringen! :lol:
Schön das du dich beteiligst. :D
It ain't over till it's over


Offline  
 
BeitragVerfasst: 14.01.2014 01:53 
Benutzeravatar
A Kind Of Magic
A Kind Of Magic

Registriert: 07.08.2005 15:07
Beiträge: 5528
Wohnort: NRW

 profil
 
Ups! :mrgreen:

Aber wenn es der Sache dient... :lol:

Hat Spaß gemacht und ich dachte mir, ich könnte ja auch mal wieder was Sinnvolles beitragen, wenn ich mal reinschaue. Vielleicht mache ich morgen schon mit dem nächsten Album weiter. 8)


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ] 
gotoDirekt zur Seite    1, 2
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Suche nach:
Gehe zu:  
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de